Actionfilme, Actionstars und einfach Action satt

Team

Wir sind, wer wir sind … heißt es immer so schön. Doch damit ihr wisst, mit wem ihr es hier zu tun habt, wollen wir uns euch einmal genauer vorstellen.

Timo (SFI)

SFI

Der Mann der vielen Gesichter: Rosa Filme und Actionfilme Gutfinder!

2004 gründete “SFI” die Liquid-Love.de Community, die fortan als Anlaufstelle für mannigfaltige männliche Klischees diente, insbesondere aber den Actionfilm thematisierte. Im Frühjahr 2012 wurde Liquid-Love um das Actionfilmportal “Actionfreunde.de” erweitert.

Ernsthafter, weil kritischer, geht es in SFIs Literaturwerkstatt oder seiner Musikschmiede zu.

Wer sich fragt, was “Liquid-Love” denn bedeutet, der hat die wahre Liebe seines Lebens schon gefunden und muss sich nicht mehr mit des MOFs einziger Option, der “flüssigen Liebe” in Form von Bier, begnügen. Der männliche Unterton unserer Seite ist natürlich mehr Satire denn gelebte Ideologie, schließlich sind wir alle Pantoffelhelden, die bei Filmen gerne Tränen vergießen.

Was gibt es sonst noch über unseren Kollegen zu sagen? Als “freemans” Sidekick sorgt er für redaktionellen Content, schreibt aber öfters über Lautsprecher als über Filme und tauscht seine Lautsprecher entsprechend schneller als so manche Frau ihre Schuhe. Wie oft er hingegen die Freundin tauscht, wissen wir nicht.

Wer “2001: A Space Odyssey” als den besten Film aller Zeiten bezeichnet, muss sich der Häme nicht wundern, wenn die Vorliebe für “rosa Filme”, angeführt von “Dirty Dancing”, allzu offensichtlich wird.

Als audiophil angehauchter Feingeist feierte er 2013 sein 10-jähriges Moderationsjubiläum bei Hifi-Forum.de, setzt, gerne von einem Single Malt begleitet, auf einen Röhrenverstärker und verweigert sich vehement Musik Downloads und dem TV-Programm.



Stefan (StS)

StS

Stefan und sein Forenavatar.

Im Oktober 2005 von den “DVD-Narren” her ins “Liquid-Love“-Forum gelangt, kümmere ich mich seither in erster Linie darum, die Seite mit Reviews und aktuellen Neuigkeiten aus der breiten Welt des Films (Projekte, Poster, Trailer, News-Meldungen etc.) zu versorgen. Darüber hinaus achte ich immerzu (quasi mit wachsamen Adlersaugen) darauf, dass das Niveau in den jeweiligen Threads nicht allzu weit in den “Keller” abrutscht – entsprechend selten treibe ich mich dann auch in den Abgründen des “Spam-Bereichs” herum…

Bei meinen Kritiken, welche ich u.a. noch in der “Ofdb” veröffentliche, lege ich vor allem Wert auf die Vermittlung eines “informativen Gesamtbilds” des betreffenden Werks – weshalb sie meist ein wenig umfangreicher ausfallen. Zudem bin ich bei meinen Bewertungen – getreu dem Motto “kein Applaus für Scheiße” – nicht ganz so “freigiebig” wie manch anderer. Da kleinere Produktionen meiner Meinung nach (generell) meist interessanter als “08/15-Fließbandware” sind, bespreche ich inzwischen nur noch selten Streifen mit Leuten á la Seagal oder Statham – sondern stattdessen eher bzw. lieber “kantigere” Indies, B-Movies und sonstige Projekte (wie Kurzfilme oder Webserien), welche auf die eine oder andere Weise einen gewissen Reiz auf mich ausüben, selbst wenn sie sich letzten Endes vielleicht nicht gerade als die qualitativ besten Veröffentlichungen entpuppen…

StS

StS, Hüter des Niveaus, interpretiert von unserem Vince aka Sascha Ganser

Unverkennbar geprägt seitens meines “mehrjährigen Aufwachsens” in den USA, schätze ich das Land, die Leute sowie die ganze “Kultur” bis heute sehr – was sich durchaus auch in meinem Filmgeschmack bemerkbar macht (sprich: Werke aus Europa oder Asien finden bei mir nur selten einen erwähnbaren Anklang). Mein erster richtiger Kinofilm war seinerzeit “Top Gun” (1986) – und dass meine Babysitterin mit mir (ungefähr im Alter von acht, wohlgemerkt) “A Nightmare on Elm Street” im US-TV geschaut hat, scheint ebenfalls “gewisse Spuren” (über die rund zwei Wochen andauernden Albträume hinaus) hinterlassen zu haben, denn prinzipiell markiert das Horror-Genre ein von mir überaus geschätztes, weshalb eben jener Bereich des Liquid-Love Forums im Grunde genommen als meine “Homebase” bezeichnet werden kann…

In Sachen Avatar habe ich mich für einen Screenshot von Sarah Michelle Gellar aus dem Videoclip “Sour Girl” der “Stone Temple Pilots” entschieden – das Motiv entstammt also keineswegs einer Folge von “Buffy the Vampire Slayer”, wie von vielen gern angenommen. Geboren im glorreichen Jahre ’77 – und dazu dann auch noch “Widder” – habe ich seither u.a. in Munster, Koblenz, Hampton (Virginia) und Hannover gewohnt. In jene Landeshauptstadt bin ich 2001 gezogen – als ich nach meiner Ausbildung zum Bankkaufmann mit meinem Erwachsenenbildung-Studium begonnen habe. Meinem Dipolm-Abschluss folgend, bin ich sogleich im “Bildungswesen” tätig geworden – aktuell als Ausbildungsbegleiter in Celle. Würde ich mich anhand bestimmter Eigenschaften von Filmfiguren beschreiben müssen, wüsste ich keine wirklich passende Kombination zusammenzustellen – aber einzelne Charakteristika von Dawson Leery, Mark “Hard Harry” Hunter und Patrick Bateman wären mit Sicherheit dabei…

In diesem Sinne: Best Bloody Wishes
Stefan Seidl



Sascha (Vince)

Vince

Unser Grafikchef Vince!

Gestatten, Vince – ich bin das arme Schwein, das von freeman im Keller als Zeichensklave gehalten wird. Aber ich darf mich ja nicht beklagen, ich hab zwei tolle Zellenkumpels, einen kettenrauchenden Affen und einen Asiaten, der früher mal bei einem großen Animationsfilmkonzern gearbeitet hat… und manchmal kann ich nachts durch mein Zellenfenster den Mond leuchten sehen. Juhuu!

Meine Lebensgeschichte? Ich glaube, wir schrieben das Jahr 2002, als ich endlich meinen eigenen Computer mit Internetzugang hatte. Damals wurde noch pro Minute abgerechnet, also blieb nicht viel Zeit für sinnloses Gesurfe und so blieb man beim ersten Forum hängen, das man finden konnte, in meinem Fall dasjenige des DVD-Magazins „DVD Vision“. Da legte ich mir den Namen „Vincent Vega“ zu, geborgt vom gleichnamigen „Pulp Fiction“-Gangster. Irgendwann wurde mir das zu platt, also benannte ich mich fortan „Vince“. Rückblickend ein recht einfallsloser Name, aber was soll man machen, jetzt gibt es halt kein Zurück mehr. Man kennt mich halt jetzt so. *Hust*

Irgendwann kam es im Forum zur Meuterei – nicht so ein Wischiwaschigedöns wie auf aktuell angesagten Social-Network-Plattformen, sondern echte Männerrandale im Baumstrukturformat. Man zog also mit anderen wutentbrannten Usern um zu den DVD Narren, die als bewusste Alternative zu DVD Vision ins Leben berufen wurden. Doch der recht allgemeine Info-Charakter des Narren-Forums ließ immer noch keine Zufriedenheit aufkommen, also zog man anno 2005 weiter zu Liquid Love. Tuntiger Forenname, in den Anfangstagen kein Konzept (ein Board für HiFi, Action und Wrestling? WTF?), aber da war eine echte Gesprächskultur am Start. Die war und ist nach wie vor zwar enorm primitiv; aber, und das lässt mich bis heute ohne Ausbruchsversuch im Keller ausharren, sie ist auch arg ironisch. Die Liquid-Love-Community ist wie das A-Team: Sie nimmt sich nicht so ernst. Wie soll das auch gehen, wenn „The Expendables“ in die Top 3 der zukünftigen Actionklassiker gewählt wird… das kann ja auch gar nicht ernst gemeint sein.

Was? Ihr wollt mehr darüber wissen, womit man mich im Keller knechtet? Nun…

  • Ich muss den Review-Index immer aktuell halten (guckt da eigentlich schon mal einer von euch rein?)
  • Ich muss die Review-Ergüsse der Forenmitglieder auf die Actionfreunde-Homepage vertopfen.
  • Ich muss sämtliche Reviews in die OFDb verlinken, wo ich selbst als Reviewautor aktiv bin, sprich, ich ziehe Traffic von der OFDb weg und klau mir damit mein eigenes Publikum!
  • Nee stimmt ja gar nicht, man zwingt mich ja, die Reviews bei Liquid Love nochmals einzupflegen.
  • Ich muss wieder und wieder und wieder irgendwelche Sachen zeichnen. Das geht immer so: Vince, mach mal, tu mal. Ob Forenbanner, Ach John Comics, Actionstarkarikaturen, meinen eigenen Avatar oder Chuck Norris’ Bart: Alles wurde mir schon untergejubelt (was aber keiner wusste: Ich hab die Arbeit immer direkt an den kettenrauchenden Affen weitergegeben, hähä).

Nur ein kleiner Auszug meiner LL-Vita. Was ich mal werden will, wenn ich ein alter Sack bin, fragt ihr? Liquid Love Vizepräsident! Neben Arnold Schwarzenegger als Präsident, versteht sich. Alt sind wir dabei per se alle schon, sonst würden wir nicht im überholten Kommunikationsmedium „Internetforum“ hausen, sondern auf Facebook eifrig „gefällt mir“ drücken. Ganz ehrlich? Da gehöre ich doch gerne zur Fraktion der Ausrangierten. Zu den „Liquidspendables“ sozusagen…

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 2780546 andere Actionnerds