Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

American Fighter 2 – Der Auftrag

Originaltitel: American Ninja 2: The Confrontation__Herstellungsland: USA__Erscheinungsjahr: 1987__Regie: Sam Firstenberg__Darsteller: Michael Dudikoff, Steve James, Larry Poindexter, Gary Conway, Jeff Weston, Michelle Botes, Michael Stone, Len Sparrowhawk, Jonathan Pienaar u.a.
American Fighter 2

Michael Dudikoff tritt auf einer Südseeinsel Ninja-Ärsche im Dutzend: “American Fighter 2”

Schauplatz: Eine Südseeinsel mit einer Basis voller amerikanischer Marines. Einige davon betreten eines Tages partysüchtig eine Kneipe des Eilandes und werden von ein paar grobschlächtigen Kerlen angemacht. Die folgende Prügelei endet alles andere als erfreulich für die Marines und als wäre ordentlich Backenfutter nicht schon genug, werden unsere K.O.-Marines auch noch von Ninjas weggeschleppt!

Joe Armstrong und Curtis Jackson, die gerade noch in „American Fighter 1“ mit vermummten Ninjagestalten die Böden dieser Welt geschrubbt haben, werden just in diesem Moment in die Militärbasis versetzt. Hier müssen die beiden feststellen, dass man es mit dem militärischen Alltag nicht so genau nimmt: Surfen, saufen, Weiber abschleppen… alles in der Dienstzeit! Doch auch wenn hier Freund Kurzweil regiert, fixt es die Marines ordentlich an, dass einige ihrer Kameraden verschwunden sind. Und da ein Augenzeuge von vermummten Gestalten berichtete, die die Marines verschleppt haben, hat man Joe und Curtis gerufen, kennen die sich doch mit Verstößen gegen das Vermummungsgesetz aus.

Auf einem Wasserskiausflug bestätigt sich dann der Verdacht von Curtis und Joe: Ninjas… überall… Hunderte! Und so setzt es erst einmal eine ordentliche Keilerei, bei der die beiden ganze Kohorten von Ninjas aus der Verkleidung hauen. Bald keimt in beiden ein Verdacht: Taylor, einer der Marines, ist offenbar ein Handlanger der Bad Asses, die hinter den Ninjas stehen! Der Ober-Bad-Ass schimpft sich im Übrigen selbst „der Löwe“, ist Multimillionär und betätigt sich hobbymäßig als Mad Scientist, der die entführten Marines in unbesiegbare Kampfmaschinen pimpen will. Nun ist die Neugier von Curtis und Joe geweckt und man will dem Bad Ass mal ordentlich auf den Zahn fühlen… bzw. ihm ebenjenen raus hauen…

Michael Dudikoff („Navy Seals vs. Zombies“) und Steve James („Night Hunter“) setzen hier ihr Zusammenspiel aus „American Fighter“ fort. Dudikoff wirkt immer noch etwas hüftsteif und fühlt sich vor allem dann wohl, wenn er kicken darf. Das darf er oft… sehr oft. Steve James klopft dazu einen dummen Spruch nach dem anderen („Der Kerl ist wohl mit dem Jet durch die Kinderstube gerast?“) und hat ebenfalls ausreichend Zeit diverse Kauleisten formschön zu verbiegen.

American Fighter 2

Schneidiger Actionheld: Michael Dudikoff als Joe Armstrong.

Besonderes Augenmerk sollte man allerdings auf den ständigen Begleiter des „Löwen“ legen, den Ober-Ninja. Gegeben wird er von Michael Stone. Dieser läutete 1981 mit seiner Idee zu „Ninja – Die Killermaschine“ die Ninja-Filmwelle ein, die fast ein Jahrzehnt lang die Kinos und Videotheken im B-Bereich beherrschen sollte. Vor der Kamera trat er äußerst selten in Aktion und betätigte sich zumeist als Stuntkoordinator und Kampfchoreograph.

Selber ein brillanter Martial-Arts-Meister formte er diverse unkundige Schauspieler zu (zumindest filmischen) Kampfmaschinen. Er selber wurde einst sogar von Bruce Lee unterrichtet und wurde neben Chuck Norris dank diverser Lee’scher Trainingseinlagen zu einem der bekanntesten Karatekämpfer der USA, der fast jedes Turnier gewann und in 89 Wettbewerbskämpfen nie geschlagen wurde.

Dieses Know How kann er in „American Fihter 2“ mühelos auf seine Figur des Ninja-Bäddies übertragen und bestreitet als solcher den besten Showdown-Endkampf der gesamten Serie mit Michael Dudikoff. Schauspielerisch hat er sich freilich wie Chuck Norris auch viel von Bruce Lee abgeschaut und lässt es wie der große Meister einfach bleiben. Aber das ist hier ja eh kein Schauspielerfilm…

American Fighter 2

Joe mit seinem Buddy Curtis Jackson.

Und „American Fighter 2“ ist nicht nur kein Schauspielerfilm, er ist auch kein Handlungsfilm, denn diese ist verdammt dünn. Allerdings hält sie das Filmvehikel mühelos zusammen und bietet auch zwischen den Kämpfen einiges an Unterhaltung. Doch wie bei allen Filmen dieser Reihe ist die Geschichte eh egal. Aufs Maul soll’s geben und das tut es unter Sam Firstenbergs („American Samurai“) Regie auch ordentlich. Die Keilereien sind lang und ausgiebig. Es kommen alle typischen Ninja-Waffen zum Einsatz und im Knochengebälk des Kanonenfutters kracht es gar formidabel.

American Fighter 2

Vroooom!

Dabei kommt der Humor nicht zu kurz: Als da wären das Geräusch umfallender Kegel, wenn Curtis Jackson zehn und mehr Leute gleichzeitig umhaut, die luftig lustige Südseemusik, die einige Kloppereien untermalt, oder ein legerer Flirt mitten in einer Verwackelungsszene. Hier gibt es einiges zu schmunzeln.

Der Gewaltpegel hält sich insgesamt in Grenzen. Trotzdem hat der Film durchaus seine Härten, vor allem im Showdown, wo er eigentlich alles auffährt, was die FSK nie so gern gemocht hat: Brennende Menschen, Genickbrüche, Ninja-Sterne in den Kopf, Durchbohrungen,…! Legendär ist aber freilich eine ganz andere ultrabruuuudale Szene: Armstrong steht vor einem Berg. Auf dem Berg steht ein Ninja. Armstrong nimmt einen STOCK und wirft diesen zum Ninja! Dieser FÄNGT den Stock und fällt daraufhin tödlich getroffen vom Berg runter!!! Genial!

Innerhalb der Serie ist der 2. Teil der kurzweiligste Streifen, der viel Humor (auch und vor allem unfreiwilliger Natur), Action ohne Ende und gut aufgelegte Darsteller auffährt. Vor allem letztere sind – bei aller Unfähigkeit – mit viel Spaß bei der Sache und machen diesen Ninja-Kracher zu einer rundweg unterhaltsamen Angelegenheit.

Der Film hat eine recht lustige Freigabe-Geschichte in deutschen Landen hinter sich: In die Videotheken kam der Film einst mit einer Freigabe ab 16. Diese Fassung wurde – was ein ziemliches Unding war und ist – irgendwann indiziert! Ergo waren alle darauf folgenden Kaufkassetten wie die Verleih-Version zwar ab 16, mussten allerdings, eben wegen der Indizierung, gekürzt werden, um in den Handel gelangen zu dürfen! Was ein Irrsinn. Mittlerweile ist der Film neugeprüft, ab 16 freigegeben und ungeschnitten auf DVD von Studiocanal erhältlich. Ebenjenes Label steuert am 23. Juni 2016 auch die HD-Variante dieses Actionklassikers nach!

In diesem Sinne:
freeman

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Studiocanal__Freigabe: FSK 16__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Ja/Ja

Tagged as: , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 3981199 andere Actionnerds