Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

Cusack – Der Schweigsame

Originaltitel: Code of Silence__Herstellungsland: USA__Erscheinungsjahr: 1985__Regie: Andrew Davis__Darsteller: Chuck Norris, Henry Silva, Bert Remsen, Mike Genovese, Nathan Davis, Ralph Foody, Allen Hamilton, Ron Henriquez, Joe Guzaldo, Molly Hagan, Ron Dean, Wilbert Bradley u.a.
Cusack - Der Schweigsame

Chuck Norris in Andrew Davis’ “Cusack – Der Schweigsame”

Im Jahr 1984 ballerte sich erstmals ein bärtiger Hüne namens Chuck Norris für DIE B-Action-Schmiede der 80er, „Cannon“, durch die Bäddie-Horden dieser Welt. Dies geschah im gelungenen Vietnam-Actioner „Missing in Action“, wodurch er sich einen guten Ruf als B-Action-Held erkämpfte, welchen er wenig später mit dem ebenfalls für „Cannon“ produzierten „Invasion U.S.A.“ festigte. Irgendwann und irgendwo zwischen „Invasion U.S.A.“ und „Missing in Action“ entstand dann im Jahre 1985 „Cusack – Der Schweigsame“ – und zwar diesmal nicht für „Cannon“ sondern für „Orion“:

Die Polizei von Chicago plant eine große kolumbianische Rauschgifthändlerbande auffliegen zu lassen, doch die Mafia kommt den Mannen um Eddie Cusack (Chuck Norris) zuvor. Ein alternder Polizist erschießt einen Zivilisten und lässt es nach Notwehr aussehen, die Mafiosi entkommen. Ein wahrer Krieg entbricht zwischen den rivalisierenden Banden und da die Polizei nur untätig zusieht, muss Eddie Cusack ganz alleine ran und den Gangstern Einhalt gebieten…

Cusack - Der Schweigsame

Kein Witz! Chuck Norris hat auch richtig gute Filme gemacht!

„Cusack“ ist vielleicht Norris einzig richtig guter Film, den er außerhalb von „Cannon“ gedreht hat. Regisseur Andrew Davis, der später vor allem durch „Alarmstufe: Rot“ und Auf der Flucht Ruhm erlangte, drehte einen ordentlichen Cop-Actioner, mit einer Story, die er geradewegs, ohne Schnörkel oder große Nebenplots erzählt, womit er alles richtig gemacht hat. Der rote Faden ist immer klar zu erkennen, großartige Twists sind nicht zu verzeichnen, doch wird die Story solide und auch mit ordentlichen Spannungsmomenten abgehandelt.

Natürlich ist das Ganze nicht besonders innovativ, oder neu, dennoch: Von einem B-Actioner ist man, was die Story betrifft, auch schon schlechteres gewohnt. Davis hat hier alles richtig gemacht, sein Talent für gute Actionfilme ist hier schon klar erkennbar. Genauso gut und auch einfach ist der Charakter des Eddie Cusack angelegt. Er ist ein Cop, der keine großen Reden schwingt, sondern lieber mit den Fäusten spricht. Ein unkomplizierter Charakter, der gut zum Film passt – was anderes hätte Chuck Norris auch niemand abgenommen.

Der Film spielt größtenteils in den eher unschönen Stadtvierteln von Chicago, zeigt die Stadt schmuddelig, dreckig und heruntergekommen oder spielt in dreckigen, versifften Kneipen, was unheimlich atmosphärisch und authentisch rüberkommt. Erwähnen sollte man noch den ziemlich witzigen Polizeiroboter „Prowler“, der damals wohl der Clou am ganzen Film war, heute aber eher nach einem Legoroboter aussieht und dem Film einen Touch von unfreiwilliger Komik verleiht. Dennoch: Eine nette, heute auch sehr witzige Idee, die für etwas Abwechslung sorgt.

Cusack - Der Schweigsame

Henry Silva (Mitte) gibt einen formidablen Lump ab!

Der Film ist ein Kind der 80er, was man an allen Ecken und Enden zu spüren bekommt. Ob nun der klassische 80er-Action-Soundtrack, die Klamotten oder eben die Inszenierung der Actionszenen, der Film hat alles, was 80er-Actionknaller ausmacht, inklusive Chuck Norris, der hier natürlich noch immer nicht Schauspielern kann, seine Aufgabe als schweigsamer Polizist aber für seine Verhältnisse recht gut macht. Kein Wunder, ist der Charakter des Eddie Cusack doch wie auf ihn zugeschnitten (wenn ursprünglich für die Rolle des Cusack auch Clint Eastwood vorgesehen war!). Henry Silva meistert seine Rolle als Obermotz auch sehr gut, solche Rollen hat er einfach drauf. Der Rest der Darsteller bleibt kaum in Erinnerung, dienen sie doch meist nur als Kanonenfutter oder sind einfach so unscheinbar geschrieben und gespielt, dass man sie getrost wieder vergessen kann. Aber auf herausragende schauspielerische Leistungen kommt es in einem solchen Film ja auch kaum an.

Cusack - Der Schweigsame

Cusack kommt gerne schnell zur Sache!

Schon wichtiger ist da die Action, die hier, obwohl die Story wichtiger und ausführlicher ist als in allen anderen Norris-Filmen zusammen, auch nicht zu kurz kommt. Nach einem etwas zäh geratenen Beginn gibt es auch schon eine kleine aber feine Ballerei und ein bisschen Gekicke vom Chuck. Des Weiteren gibt es etwas später noch die obligatorische Kneipen-Prügelei, die in einem solchen Film einfach Pflicht ist. Eines der Actionhighlights ist dann aber ein ungedoubelter Kampf auf einem fahrenden Zug, woraufhin der Chuck (und wirklich der Chuck selber) vom Zug noch in einen Fluss hechten darf. Daraufhin folgt eine recht schicke Autoverfolgungsjagd, die gut zu gefallen weiß, da gut choreographiert und gefilmt. Richtig los geht es aber erst im Showdown, wo Norris nebst Legoroboter „Prowler“ dann ganze Gegnerhorden umballern darf. Hier wird aus allen Rohren gefeuert, der Bodycount schießt in die Höhe und die Pyrotechniker haben auch nicht gerade wenig zu tun. Dabei darf man natürlich keine riesigen Explosionsorgien und dergleichen erwarten, dafür war das Budget wohl einfach zu knapp, doch wird schick geballert. Nichts Neues, aber schön anzusehen.

Insgesamt also der storytechnisch gesehen beste Film von Chuck Norris. Cusack – der Schweigsame ist ein sehr gut gemachter Polizeithriller, der mit einer nett erzählten Story, einem glaubhaften Norris und schick gemachter Action überzeugen kann und zudem eine tolle Atmosphäre zu bieten hat. Kann man jedem Actionfan empfehlen! In Nostalgie schwelgend, mit dem Wissen, dass solche Filme heute leider leider nicht mehr gedreht werden, vergebe ich großzügige

Eine erste DVD kam uncut von MGM in für das Alter des Filmes recht guter Bild- und Tonqualität. Die Fox nahm das gute Stück in ihre “Action Cult Uncut” Reihe auf, ließ den Film neu prüfen und erreichte eine FSK 16 Freigabe für den Actionthriller! Am 28. Juni 2013 erscheint die Blu-Ray zum Film aus dem Hause Fox!

© Columbo

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Twentieth Century Fox Home Entertainment__FSK Freigabe: ab 16__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Nein/Ja

Tagged as: , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 5496633 andere Actionnerds