Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

„Dead Man Down“ für euer Heimkino

Dead Man Down

Wir verlosen einmal die Blu-ray und das Poster von “Dead Man Down”

Ab 27. September 2013 geht Colin Farrell in dem Actionthriller „Dead Man Down“ in eurem Heimkino auf Rachefeldzug. Flankiert wird er vom Star der „Millennium“-Trilogie Noomi Rapace, die Farrell in dem melancholischen Killerthriller das Leben gehörig schwer macht. Anlässlich des Kaufstarts von „Dead Man Down“ blicken wir zurück auf die besten Rollen von Colin Farrell und verlosen gemeinsam mit Universum Film eine Blu-ray inklusive Poster zum Film.

Colin Farrell auf Rachefeldzug – „Dead Man Down“

Victor ist der zuverlässigste Mann in der Organisation des New Yorker Unterweltchefs Alphonse, die sich einer unheimlichen Bedrohung ausgesetzt sieht: In regelmäßigen Abständen ermordet ein Unbekannter Mitglieder der Gang und lässt Alphonse rätselhafte Nachrichten zukommen. Für Victors besten Freund Darcy entwickelt sich die Jagd nach dem Killer zur Obsession.

Dann tritt unvermittelt die mysteriöse Französin Beatrice in Victors Leben, die mit ihrer Mutter gegenüber des Apartmenthauses von Victor wohnt. Er kann sich ihrer Anziehungskraft nicht lange widersetzen, realisiert aber, dass Beatrice ihn instrumentalisieren will – für ihre Rache an einem Mann, der ihre Existenz ruiniert hat. Was Beatrice nicht weiß: Auch Victor hat ein Geheimnis: Auch er sucht Rache für ein unaussprechliches Verbrechen und ist bereit, dafür alles zu unternehmen…

Colin Farrells beste Rollen

Dead Man Down

Colin in “Dead Man Down”

Der smarte Cop in „Minority Report“
Das Precog-System hat Verbrechen durch Vorhersage und präventive Festnahmen ausgemerzt. Doch ist es wirklich so perfekt wie es scheint? Als hyperkorrekter, smarter Beauftragter des Justizministeriums hinterfragt Farrell als Danny Witwer das herrschende Gewaltpräventivsystem und gerät dabei selbst ins Fadenkreuz des Verbrechens.
Colin ist cool, weil als Justizbeamter und vermeintlicher Antagonist von Hauptdarsteller Tom Cruise nicht zur unbedeutenden Nebenrolle zu verblassen und sogar Sympathien aufzubauen, ein kleines Kunststück ist, welches auf jeden Fall gewürdigt werden muss.

Spannung auf engstem Raum: 80 Minuten in einer Telefonzelle
Der arrogante und notorisch lügende Yuppie Stu Shepard wird in „Nicht auflegen!“ von einem Unbekannten (Kiefer Sutherland) erpresst und dazu gezwungen, in einer Telefonzelle zu bleiben. Um nicht getötet zu werden, muss er sämtliche seiner Geheimnisse und Betrügereien offenbaren und gerät dabei an seine Grenzen.
Colin ist cool, weil sein Wandel von gelangweilter Überheblichkeit über Panik bis hin zur heroischen Selbstaufgabe dafür sorgt, dass ein Film, der fast ausschließlich in einer Telefonzelle spielt, trotzdem absolut nicht langweilig wird.

Depressive Augenbrauen in Brügge
Spätestens mit „Brügge sehen… und sterben?“ erlangte Colin Farrell weltweite Bekanntheit: Nach einem schiefgelaufenen Attentat soll dem von Selbstzweifeln geplagten Auftragsmörder Ray eine letzte Reise ins wunderschöne Brügge vergönnt sein – bevor er getötet wird. Zwischen Verzweiflung, Liebesglück und schließlich doch Überlebenswillen gerät er auf eine tragikomische Odyssee in den Straßen der ehrwürdigen europäischen Kulturstadt.
Colin ist cool, weil er die geschürzten Augenbrauen des selbstmordgefährdeten Ray zum Kult-Markenzeichen erheben kann. Völlig zu Recht wurde ihm für die wahnwitzige Darstellung ein Golden Globe verliehen.

Dead Man Down

Glatzköpfiges Ekel: Der ätzende Boss
“Sie müssen die Fetten rauswerfen!” – Bobby Pellitt ist ein frauenverachtender, koksender und rundherum ätzender Mistkerl, der seinen Angestellten das Leben zur Hölle macht. Darum soll er in „Kill the Boss“ kurzerhand umgebracht werden. Es kommt zwar alles ganz anders, doch Bobby Pellitt entgeht in diesem filmischen Rachefeldzug der unterdrückten Angestellten seiner gerechten Strafe trotzdem nicht.
Colin ist cool, weil er selbst seinen absurd-hässlichen Charakter perfektioniert: Die Halbglatze, der Bierbauch und die merkwürdige Drachenvorliebe von Bobby Pellitt waren seine Ideen.

Schreibgehemmter Drehbuchautor mit psychotischen Freunden
Mit einer Schnapsidee, Serienkiller über eine Zeitungsanzeige zu suchen, geraten die Dinge für Drehbuchautor Marty und seine Freunde in „7 Psychos“ immer mehr aus den Fugen. Mit einer dicken Portion schwarzem Humor stolpern sie von einer Katastrophe in die nächste, doch Marty gelingt es schließlich, sich den immer skurriler werdenden Ereignissen zu stellen und, nicht zuletzt, seine Schreibhemmung zu überwinden.
Colin ist cool, weil er trotz seiner zahlreichen außergewöhnlichen Rollen im Reigen der unwahrscheinlichsten Situationen und verrücktesten Psychopathen richtig gut den völlig überforderten Normalo abgibt.

Holt euch Colin Farrell in „Dead Man Down“ in euer Heimkino

Dead Man Down

Gewinnt Colin Farrell und Noomi Rapace in “Dead Man Down”

Gemeinsam mit Universum Film verlosen wir zum Heimkinostart des Actionthrillers „Dead Man Down“ ein kleines Fanpaket aus Blu-ray und Poster zum Film! Wer gewinnen möchte, sollte uns sagen können, welcher Wrestler in „Dead Man Down“ eine Nebenrolle spielt. Kleiner Tipp: Beachtet unseren Artikel zum Thema „Wrestling-Stars im Actionfilm“.

Gesucht wurde “Wade Barrett”! Die Gewinnerin wurde soeben via E-Mail informiert! Viel Spaß mit deinem Gewinn und herzlichen Dank für die zahlreichen Teilnahmemails!

Weitere Informationen zu „Dead Man Down“

Unsere „Dead Man Down“ Kritik
Die Homepage zu „Dead Man Down“
Der Film auf Facebook
Der Trailer auf Youtube

Tagged as: , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 7142396 andere Actionnerds