Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

Gesucht – Tot oder lebendig

Originaltitel: Wanted: Dead or Alive__Herstellungsland: USA__Erscheinungsjahr: 1987__Regie: Gary Sherman__Darsteller: Rutger Hauer, Gene Simmons, Robert Guillaume, Mel Harris, William Russ, Susan MacDonald, Jerry Hardin, Hugh Gillin, Robert Harper u.a.
Gesucht - Tot oder lebendig

Rutger Hauer als Kopfgeldjäger in “Gesucht – tot oder lebendig”

Nick ist ein echter Kerl. Gut, seine Fönfrisur spricht da irgendwo dagegen, aber ein Motorrad und einen halben Fuhrpark an Autos hat nicht jeder in seinem Wohnzimmer. Einen Schießstand auch nicht. Doch Nick hat all das, inklusive einem dicken Waffendepot! Alk ist auch in rauen Mengen da! Also, lasst uns da einziehen! Was stören könnte, ist sein Beruf, denn Nick wischt gerne den Boden mit verschiedenen Gangstern. Soviel Aufregung verträgt nicht jeder. Nick schon, der ist nämlich Kopfgeldjäger. Sein Lieblingshandwerkzeug, eine Pump-Gun, die er unter einem Kindersitz in seinem Auto transportiert, wird bald häufiger zum Einsatz kommen, denn Superterrorist Malak gelangt als Rabbi getarnt in die USA.

Er plant das Land mit diversen Anschlägen ins Chaos zu stürzen! Dabei macht er vor nichts und niemandem halt. Dabei geht sogar ein “Rambo” zeigendes Kino in Rauch auf … diese Aktion zeigt sehr viel Weitsicht, denn wo sonst, wenn nicht in einer Einzelkämpfermatinee, lauern hunderte potentiell biersüchtige und pöbelnde Gegner? Doch Malak plant einen Anschlag mit deutlich gigantischeren Ausmaßen …

Gegen eine solche Terrormaschine braucht das Land den Besten! Und so tritt das CIA an Nick heran und bietet ihm 250 000 Dollar, wenn er Malak in einer Woche schnappen kann. Kann er Malak gar lebend abliefern, winkt ein weiterer 50 000 Dollar Bonus! Nick kommt nach Aufnahme seiner Recherchen sehr gut voran, doch plötzlich will ihn das CIA einbremsen! Was wird hier gespielt?

Titel und Ruf des Filmes “Gesucht – Tot oder lebendig” sind deutlich reißerischer als der eigentliche Film, dem es an Härte und Tempo fehlt. Wenn man nämlich die simple Schwarz-Weiß Zeichnung der Figuren bedenkt, demzufolge die Positionen der Figuren schnell festgelegt sind, wundert man sich schon, warum der Film so schwer in die Gänge kommt. Auch die Actioneinlagen sind eher kurz und unspektakulär vom Aufwand her, aber zumindest zupackend inszeniert! Erst wenn die CIA Pläne zum Thema werden, zieht der Film etwas an und wird gar ein wenig komplexer, zeichnen sich doch sogar Verbindungen zwischen Malak und Nick ab, die man so nicht erwartet hätte. Insgesamt dient dieses Manöver aber nur dazu, Nick zu jemandem zu machen, der nichts und niemandem traut und ergo noch kompromissloser den Knüppel aus dem Sack holt. Dabei zeigt er auch, woher der Bundeswehrbrauch des Spindwürfelns kommt. Und wenn Nick dann am Ende trocken meint: “Pfeif auf den Bonus” sitzt man(n) dann nur noch YEAH brüllend im Sessel und vergisst die eine oder andere zähe Minute.

Nick wird dabei absolut glaubwürdig von dem niederländischen Hünen Rutger Hauer als Einzelgänger verkörpert, der cooler ist als jeder Eisblock. Und dennoch gibt es sogar Momente, in denen man Hauer beim Schauspielern erwischt! Der wortkarge Held ist eben neben dem perfiden Bad Ass auch eine Paraderolle des immer irgendwie sympathisch erscheinenden Schauspielers. Das Problem in “Gesucht – Tot oder lebendig” ist sein schwacher Gegenpart. Wer “Nachtfalken” kennt, der weiß, wie ein Terrorist gespielt werden muss, damit er vollkommen unberechenbar und böse erscheint (hier spielte Hauer den Terroristen Wulfgar). Leider hat sich der Kiss Sänger Gene Simmons diese Meisterleistung von Rutger Hauer anscheinend nie angesehen und bleibt unsagbar blass. Es scheint fast, als leide er an einer chronischen Gesichtslähmung … das scheinen die Filmemacher aber früh gemerkt zu haben, weshalb sich seine Screentime auf vielleicht drei Minuten beschränkt. So kann er zwar nicht wirklich stören, aber eben auch nicht wirklich als Bedrohung etabliert werden. Kurzum: “Gesucht – Tot oder lebendig” ist eine reine Rutger Hauer Show.

Solider Rutger Hauer Actioner, dem einige Straffungen im Anfangsdrittel und ein besserer Widerpart des Helden gut getan hätten! Dafür gefällt Rutger Hauer als Lone Wolf und ist die Action durchaus hübsch anzusehen!

Lange Zeit gab es den Film nicht uncut in Deutschland, bis sich die Firma Savoy Film/Intergroove des Streifens annahm und ihn uncut ab 18 freigegeben veröffentlichte. Bisher geschnittene Szenen wurden deutsch untertitelt.

In diesem Sinne:
freeman

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Savoy Film/Intergroove__FSK Freigabe: ab 18__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Nein/Ja

Tagged as: , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 5221257 andere Actionnerds