Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

Impact Earth – Kollision Erde

Originaltitel: Impact Earth__Herstellungsland: USA__Erscheinungsjahr: 2015__Regie: Rex Piano__Darsteller: Bernhard Curry, Brooke Langton, Caitlin Carver, Lew Temple, Tom Berenger, Michael D. Anglin u.a.
Impact Earth mit Tom Berenger

Tom Berenger wartet auf den “Impact Earth”.

Tim Harrison ist wahrlich nicht vom Glück geküsst. Sein Pech ist jedoch das Glück der Menschheit. Denn Tims Prognose, ein Asteroid werde die Erde derart hart treffen, dass alles Leben in Nordamerika ausgelöscht werde, stellt sich als falsch heraus. Während die Menschheit also durchatmet, kommt es für Tim besonders dicke. Der hat mit seinen Vorhersagen nämlich eine Massenpanik ausgelöst.

Acht Jahre später steht er ohne Job, ohne Ehefrau und Sohnemann da und verdient sich seine Penunzen als Professor an einer Uni. Seine herbe Niederlage von einst hat er bislang kaum verarbeitet. Da trifft es sich nicht so gut, dass seine hyperintelligente und scharfe Assistentin ausgerechnet hat, dass sich ein neuerlicher Weltenkiller-Asteroid auf seinem Weg in Richtung Erde befindet. Tim kann diese Berechnungen zwar definitiv bestätigen, traut sich aber dennoch nicht, seinen alten Arbeitgeber, die Nasa, zu kontaktieren.

Stattdessen greift er sich seine scharfe Assistentin sowie seine Ex-Frau und seinen Sohn und rast zu seinem Mentor Herb. Der hat zum einen einen Atomschutzbunker und könnte zum anderen eine Lösung für die problematische Gemengelage besitzen. Immerhin ist Herb stinkreich und hat zig Satelliten im All geparkt…

“Impact Earth” oder Weltuntergang von der Stange

Und da ist er. Der millionste Erduntergangs-Katastrophenshit aus den USA. Wie gewohnt, ist nur die USA unmittelbar bedroht. Wie gewohnt, will das Militär alles mit Nuklearwaffen regeln. Und wie gewohnt, mutieren alle Menschen angesichts der drohenden Katastrophe zu Vollidioten und blutrünstigen Querulanten. Neu ist, dass „Impact Earth“ lieber Nebenschauplätze befeuert, als Lösungen für das Hauptproblem zu finden. So sind wir unter anderem dabei, wie sich Tims Ex und seine rattenscharfe Assistentin anzicken. Dann stolpern alle durch einen Wald und werden von Rednecks verfolgt.

Ist man aus dem Wald raus, wird die Platzangst eines weiteren Protagonisten etabliert. Und erst in den letzten 10-15 Minuten wird dann doch mal tatsächlich nach Lösungen für die Misere gesucht. Aber hey, es droht ja nur der Weltuntergang. Die Abwendung desselben ist wundervoll behämmert: Lasst uns doch ein wenig Billard spielen, um die Welt zu retten. Da bislang aber eh kaum irgendetwas an „Impact Earth“ Sinn gemacht hat, sticht auch diese Idee nicht irgendwie negativ heraus. Sozusagen.

Zumindest schaut „Impact Earth“ ziemlich nett aus. Der Film arbeitet trotz allem Weltuntergang mit schön warmen Farben und ebensolchem Licht. Die Reise der Helden ist zweckdienlich und halbwegs flott in Szene gesetzt. Sogar die Special Effects wissen zu gefallen. Neben den Weltraumaufnahmen der Asteroiden gefallen auch die einschlagenden Meteoriten, die nette Feuerbälle zur Folge haben. Auch ein paar zerstörte Stadtpanoramen sehen ganz hübsch aus.

Darstellerisch sieht vor allem Caitlin Carver („Margos Spuren“) als sexy Assistentin hübsch aus. Spielen muss sie nicht viel, nur dekorativ und sexy schwitzen, wenn sich die Handlung in Richtung Südstaaten verlagert. Hier wohnt Tom Berenger („Sniper“) als Mentor des Helden und macht als solcher einen grundsoliden Job. Was eigentlich für alle Hauptdarsteller gilt. Darunter Bernard Curry als überzeugender Wissenschaftsnerd Tim und Brooke Langton („The Last Ship Season 5“) als dessen Ex-Frau. Bei den Nebendarstellern sieht es dann schon nicht mehr so gut aus. Was aber auch daran liegt, dass das Drehbuch zu „Impact Earth“ wirklich jede Nebenfigur zum eigensüchtigen Schwachmaten degradiert. Overacting deluxe ist die Folge.

“Impact Earth” bietet solide TV-Unterhaltung mit Tom Berenger

Was am Ende bleibt, ist ein Katastrophenfilm von der Stange. Alle Figuren entsprechen den gängigen Klischees. Jeder Charakter handelt nach den gängigen Klischees. Und alles endet entsprechend gängiger Klischees. Zumindest sieht „Impact Earth“ echt anheimelnd aus. Hier darf die Welt mal schön untergehen. Und wirklich gelangweilt wird man von dem Streifen auch nicht. Auch dank diverser Facepalm-Momente, bei denen man zumindest eine gewisse Aktivität auf dem heimischen Sofa entwickelt. Davon abgesehen ist da nichts, was den Film irgendwie aus dem Einheitsbrei herausheben würde. Nur Tom-Berenger-Fans kommen in den Genuss einer soliden Performance des Darstellers.

4 von 10

Über eine deutsche Veröffentlichung des Filmes ist mir nichts bekannt. Zumindest lief der Film bereits auf Tele 5 vollständig synchronisiert. Vielleicht schlägt ein Label a la Great Movies ja mal zu. Für alle, die den Film unbedingt auf DVD haben wollen, bliebe eine japanische DVD-Veröffentlichung des Streifens.

In diesem Sinne:
freeman

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Alta Vista Entertainment__Freigabe: ???__Geschnitten: Nein__ Blu-ray/DVD: Nein/Nein

Tagged as: , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 5198563 andere Actionnerds