Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

Nazi Overlord

Originaltitel: Nazi Overlord__Herstellungsland: USA__Erscheinungsjahr: 2018__Regie: Rob Pallatina__Darsteller: Tom Sizemore, Dominique Swain, Andrew Liberty, Greg Furman, Damian Joseph Quinn, Michael J Claman, Matthew Amerman, Travis Bravo-Thomas, Asger Folmann u.a.
Nazi Overlord mit Tom Sizemore DVD Cover

Der Mockbuster von “The Asylum” zu “Operation: Overlord” schimpft sich “Nazi Overlord”

Bei „The Asylum“ muss man sich ganz schön die Augen gerieben haben, als man davon hörte, dass die Paramount einen Film abgenickt hatte, den man eigentlich eher bei Billigheimern wie „The Asylum“ oder auch „Syfy“ vermutet hätte. Ein Film mit Gaga-Story, der sich wie ein B-Movie im A-Movie-Gewand gerierte und sich wie eine Verfilmung der verschiedenen „Wolfenstein“-Videospiel-Inkarnationen der letzten Jahre anfühlte. Die Rede ist natürlich von dem begeisternden „Operation: Overlord“. Der rockte im Herbst 2018 die Kinoleinwände und zauberte jedem Action-Horror-Filmfan ein fettes Grinsen ins Gesicht.

Und irgendwie wollte „The Asylum“ der Paramount diesen Film nicht gönnen. Also schoben sie schnell einen Mockbuster nach, der dem Produzenten des Originals, J.J.Abrams, die Gewinnmarge ordentlich versauen sollte. Das Ergebnis kam in Deutschland schlauerweise eine Woche vor dem Heimkino-Release des Originals heraus, hört auf den griffigen Titel „Nazi Overlord“ und ist gleichzusetzen mit dem, was man sich angewidert von der Schulter wischt, wenn es einem Vogel aus dem Rektum geflutscht ist.

Den D-Day hat Captain Rogers mit seinen Mannen mit Ach und Krach hinter sich gebracht. Der eroberte Strand in der Normandie schaut zwar arg amerikanisch aus mit dem typischen Pier und diversen Hochhäusern im Hintergrund, aber hey. Hauptsache, es wurden viele – also drei – Nazis platt gemacht. Doch die Mannen von Captain Rogers bekommen keine Verschnaufpause. In total irritierenden Dialogwüsten wird denen nämlich von Tom Sizemore verklickert, dass sie nun gefälligst nach Rumänien zu reisen haben. Hier gelte es, eine brillante britische Wissenschaftlerin zu befreien, die von den Nazis gezwungen wird, biologische Kampfmittel zu entwickeln.

Wenige Sekunden später sind die Amis in Rumänien gelandet, lassen sich immer wieder in dumme Hinterhalte locken und stolpern irgendwie vor die Füße der Wissenschaftlerin. Blöderweise will die gar nicht für die Alliierten arbeiten. Und für die Deutschen auch nicht. Und was sie eigentlich macht, versteht man auch nicht…

Schaut in “Nazi Overlord” mit Tom Sizemore hinein

Kurzum: „Nazi Overlord“ ist komplett missraten. „The Asylum“-typisch wird wirklich jede Gelegenheit genutzt, keinerlei aufwändige Sets zu präsentieren und in denen blassbackigen Blassbacken heiße Luft aus Mund und Anus entweichen zu lassen. Labermarathone mit Dialogen, die einem die Ohren bluten lassen und KEINEN Sinn machen, sind die Folge. Wobei hier auch die deutsche Synchronisation einiges verbockt hat. So darf ein GI anstelle der geflügelten Worte „Kinderspiel“ oder „Zuckerschlecken“ die Wortneuschöpfung „Kinderschlecken“ aussprechen. Klingt irgendwie falsch…

Der Film selber verfällt durch das Gelaber immer wieder in Schockstarre. Kommt null voran und nach zehn Minuten weiß man eh nicht mehr, worum es hier eigentlich gehen soll. Die sporadisch eingebundene Action ist so mies inszeniert, dass man sich irgendwann weigert, selbige als Action zu begreifen. Highlight sind die immer wieder urplötzlich zwischen, hinter oder vor den GIs auftauchenden Krauts, die über irgendeine Beam-Technologie zu verfügen scheinen. Ebenso genial ist ein einhändig mit einem MG um sich ballernder GI, der irgendwann auch voll auf die eigenen Leute draufhält. Zum Glück sind die kugelsicher.

Nazi Overlord mit Soldaten in Action

Peng, peng, puff, puff, nehmt das Krauts!

Toll auch eine Szene, in der sich ein Kraut von HINTEN an einen am Boden liegenden, zielenden Ami heranschleicht, über ihn steigt und ihm einfach mal so die Waffe wegnimmt. Dafür lässt er sich dann von dem Ami auch standesgemäß verprügeln. Weil so etwas Hinterhältiges geht ja wirklich gar nicht. Ok, er hätte den Ami auch einfach erstechen oder erschießen können, ohne dass der etwas davon gemerkt hätte. Aber das wäre einfach zu schlau für einen „The Asylum“-Film gewesen.

Dazu gesellen sich eine schäbige Optik, müllige Musik, lachhafte Feuer- und Explosionseffekte, ein beschissener Schnitt und immer wieder hilflose Darsteller. Zumindest kommt kurzzeitig etwas Freude auf, wenn lecker Dominique Swain („Sharkansas Women’s Prison Massacre“) im Film auftaucht. Die Aktrice, deren Karriere einst ganz verheißungsvoll begann, ist vollkommen in den Niederungen des Trashs angelangt und hat erstaunlichen Spaß an ihrer total bekloppten Rolle der wahnsinnigen Wissenschaftlerin.

Nazi Overlord mit Dominique Swain

Dominique Swain ist in ihrer Rolle als wahnsinnige Wissenschaftlerin wahnsinnig drüber.

Das geht sogar so weit, dass sie für „Nazi Overlord“ die sinnloseste Nacktszene ALLER Zeiten bestreitet. Die macht für jeden noch halbwegs anwesenden Zuschauer genauso wenig Sinn wie JEDE EINZELNE Dialogzeile, die Frau Swain während ihrer Auftritte absondern darf. Man checkt tatsächlich überhaupt nicht, worum es nun eigentlich geht. Kannibalen? Pest? Gefräßige Käfer? Zusammengenähte Menschen? Anscheinend haben die Jungs von „The Asylum“ nicht so ganz mitbekommen, was in „Operation: Overlord“ nun eigentlich der finale Clou war und haben einfach alles in ihren Mockbuster gepackt, was man reinpacken konnte. Plus eben die nackte Dominique.

“Nazi Overlord” ist einfach grundlegend misslungen

Der zweite bekannte Name im Cast gehört Tom Sizemore („Weaponized“). Der hat zwei bessere Cameos und schaut inzwischen auch reichlich verbraucht aus. Irgendwelchen Glanz in die Bude kann aber auch er nicht bringen. Dazu ist „Nazi Overlord“ einfach zu grundlegend misslungen.

Wer sich an die Kritiken von „Operation: Overlord“ erinnern kann, der wird sicher noch in den Ohren haben, dass recht häufig angemerkt wurde, dass der Film aufgrund seiner Prämisse nur die Möglichkeit gehabt habe, total zu überraschen oder als Kernschrott in die Filmgeschichte einzugehen. Die Kritik pendelte sich bei dem knallig unterhaltsamen Endergebnis recht eindeutig auf der Überraschungsseite ein. Dank „Nazi Overlord“ bekommen wir nun eine Ahnung davon, wie scheiße „Operation: Overlord“ auch hätte werden können.

Kurzum: „Nazi Overlord“ ist nur Dominique-Swain-Fans zu empfehlen. Allen anderen muss schon eine gehörige Portion Selbsthass attestiert werden, wenn sie sich diesen pottlangweiligen, zerlaberten, mies inszenierten und fernab von unterhaltsamen Trash rangierenden Müll antun. Zumindest ist der Schlussgag ganz nett…

1 von 10

Die deutsche DVD/Blu-ray zum Film erscheint am 14. März 2019 von „The Asylum“ und wird von Eurovideo vertrieben. Mit einer FSK 18 Freigabe ist der Streifen ungeschnitten.

In diesem Sinne:
freeman

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: The Asylum/Eurovideo__Freigabe: FSK 18__Geschnitten: Nein__ Blu-ray/DVD: Ja/Ja

Tagged as: , , , , , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 4945593 andere Actionnerds