Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

Out of Death (Videokritik)

Originaltitel: Out of Death__Herstellungsland: USA__Erscheinungsjahr: 2021__Regie: Mike Burns__Darsteller: Jaime King, Bruce Willis, Lala Kent, Kelly Greyson, Michael Sirow, Megan Leonard, Tyler Jon Olson, Oliver Trevena, Mike Burns u.a.

Wir haben den „Bruce Willis“-„Actionthriller“ „Out of Death“ in einer Videokritik nach Strich und Faden zerlegt. Viel Spaß bei unseren leicht rantigen Ausführungen.

Video: Kritik zu “Out of Death” mit Bruce Willis

Der längste Wander-Werbespot der Welt

Out of Death mit Bruce Willis

Bruce Willis “Out of Death”, oder mittendrin? Wer weiß das schon.

Shannon ist in einer abgelegenen Bergstadt unterwegs, um hier die Asche ihres kürzlich verstorbenen Vaters zu verstreuen. Doch bei ihrer Wanderung durch das unwegsame Gelände wird sie Zeugin, wie eine Polizistin einen weglaufenden, wenig sympathisch erscheinenden Kerl erschießt. Dass die Polizistin sofort einen tödlichen Fangschuss setzt, ohne Vorwarnung oder entsprechenden Warnschuss, macht Shannon sofort stutzig.

Aus Instinkt greift die Fotojournalistin zu ihrer Kamera und schießt Fotos. Natürlich wird sie dabei von der Polizistin entdeckt. Doch die Gesetzeshüterin kann Shannon einigermaßen beruhigen und von der Notwendigkeit ihrer Tat überzeugen. Da weiß der Zuschauer aber längst, dass der Cop durch und durch korrupt ist. Das seltsame Verhalten der Polizistin schreckt auch Shannon alsbald ab und sie flüchtet.

Auf ihrer Flucht kreuzt sie die Wege von Jack, einem frühzeitig pensionierten Cop, der ebenfalls vor wenigen Tagen einen geliebten Menschen verloren hat: Seine Frau starb an Krebs. Er nimmt sich Shannon an und gemeinsam müssen die beiden herausfinden, dass alle Gesetzeshüter der Gegend Dreck am Stecken hat. Sie versuchen irgendwie einen Ausweg für Shannon zu finden.

„Out of Death“ ist outer als der Tod

„Out of Death“ markiert einen echten Tiefpunkt in der an Tiefpunkten nicht eben armen Zusammenarbeit von EFO-Films und Bruce Willis. Was vor allem Bruce Willis („Anti-Life“) in diesem nicht enden wollenden Wandervideo veranstaltet, fühlt sich wie reinste Fanverarsche an. Lustlos stolpert er durch seine wenigen Szenen, die zumindest so verteilt wurden, dass Willis deutlich präsenter wirkt, als er es tatsächlich ist. Beim Schauspielern lässt er sich in keiner einzigen Szene erwischen und zu dem ohnehin niedrigen Bodycount steuert er überhaupt nichts bei.

Bar brauchbarer Action, Spannung, Tempo oder erzählerischer Raffinesse schleppt sich der tranige Thriller über seine Laufzeit und mündet in einem lieblos hingerotzten Showdown, der es tatsächlich wagt, dem Zuschauer hinter geschlossenen Vorhängen schemenhaft miteinander ringende Kontrahenten als spannenden Kniff zu präsentieren. Schlimmer geht nimmer!

1 von 10

In Großbritannien kann man den Streifen von dem Label Kaleidoscope Home Entertainment und Vertigo Releasing erstehen. Ungeschnitten mit einer irren Freigabe ab 15. Am 20. Januar 2022 wird Eurovideo den Streifen auf DVD und Blu-ray in Deutschland herausbringen. Uncut mit einer genauso unerklärlichen FSK 16.

In diesem Sinne:
freeman

Was hältst du von dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Eurovideo__Freigabe: FSK 16__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Ja/Ja

Tagged as: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 10747589 andere Actionnerds