Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

The Last Kumite

Originaltitel: The Last Kumite__Herstellungsland: Deutschland, USA__Erscheinungsjahr: 2024__Regie: Ross W. Clarkson__Darsteller: Mathis Landwehr, Cynthia Rothrock, Michel Qissi, Matthias Hues, Kurt McKinney, Billy Blanks, Abdel Qissi, Mike Möller, David Yeung, David Kurzhal, Monia Moula, Kira Kortenbach u.a.

Video: Kritik zu „The Last Kumite“

Wir waren bei der Fanpremiere von „The Last Kumite“ in Düsseldorf live vor Ort und haben den Film auf großer Leinwand genossen. In diesem Video verraten wir euch ausführlich, wie uns die Hommage an Klassiker des Kampfsportfilm-Genres gefallen hat.

The Last Kumite Videokritik

Bild anklicken und die Videokritik anschauen!

Action mit Cynthia Rothrock, Kurt McKinney, Matthias Hues und Billy Blanks

The Last Kumite DVD Cover

Mathis Landwehr kämpft das “The Last Kumite”.

Der Kampfsportler Michael Rivers weiß, wie er seinen Körper einsetzen muss. Als er mal wieder ein Kampfsportturnier für sich entscheidet, fällt er dem fiesen Ron Hall ins Auge. Der macht Michael daraufhin das Angebot, an einem Kumite in Osteuropa teilzunehmen. Seine Argumente: Keine störenden Regeln und ein Preisgeld von einer Million Dollar. Doch Michael sagt ab.

Seit dem Tod seiner Ehefrau sorgt er alleine für seine Tochter Bree und kann es sich dementsprechend nicht leisten, sich bei einem Abenteuer in Osteuropa kaputt treten zu lassen. Die Absage erfreut Ron Hall gar nicht und er handelt sofort. Als Michael am gleichen Abend nach Hause kommt, ist seine Tochter weg. Entführt. Will er sie wiedersehen, muss er den nächsten Flieger gen Bulgarien nehmen und an Ron Halls Wettbewerb teilnehmen.

Vor Ort merkt Michael schnell, dass auch andere Kämpfer nur deshalb vor Ort sind, weil ihre Angehörigen entführt wurden. Andere wiederum sind aus reiner Geldgier am Start. Eine gefährliche Mischung. Michael schließt eine Allianz mit denen, die ebenfalls einen Angehörigen frei kämpfen wollen. Ihre Ziele: Überleben, dem Kumite-Champ Dracko ebenso einen Scheitel ziehen wie Ron Hall und dann mit den Familienmitgliedern von dannen ziehen.

Um seine Chancen zu erhöhen, startet Michael ein eisernes Kampfsporttraining, bei dem er von unerwarteter Seite Hilfe erhält.

Schaut in den Actionfilm hinein

„The Last Kumite“: Gelungene Martial-Arts-Hommage ans Genre von Fans für Fans

Wer auch nur ansatzweise etwas mit amerikanischen Turnierprüglern der Marke „Bloodsport“, „Shootfighter“ oder „American Samurai“ und eben US-Martial-Arts-Krachern vom Kaliber eines „Karate Tiger 3“ anfangen kann, der sollte „The Last Kumite“ unbedingt eine Chance geben. Der zollt mit viel Herzblut seinen Vorbildern Tribut, ohne sich über sie zu erheben oder sie sinnlos zu ironisieren.

Die Handlung und die Charaktere sind voll in dem Duktus der zu referenzierenden Filme. Der Score von Paul Hertzog („Bloodsport“) und der Soundtrack von unter anderem Stan Bush sowieso. Die von Mike Möller („Ultimate Justice“) arrangierten Fights hauen rein und sind klasse anzuschauen. Die Fighter wissen durchweg was sie machen und auch der Härtegrad passt. Dazu gesellt sich der gute und vor allem auch charismatische Hauptdarsteller Mathis Landwehr („Immigration Game“), der von coolen Altstars wie Cynthia Rothrock („Death Fighter“), Kurt McKinney („Karate Tiger“), Matthias Hues („Showdown in Manila“) und Billy Blanks („Balance of Power“) flankiert wird. Prinzipiell wirkt nur Cynthia Rothrock etwas unglücklich, der Rest liefert sympathisch beziehungsweise spielfreudig ab.

Unsere Berichterstattung zu der Fanpremiere in Düsseldorf

Was mich störte waren der digitale Look, die irgendwann zu repetitiven Trainingssequenzen von Mathis Landwehr und Billy Blanks sowie die Tatsache, dass kaum ein Charakter im Film richtig vertieft wird. Infolgedessen ist man lange Zeit auch nicht so hundertprozentig im Film drin. Zündet der dann aber endlich das Kumite, sitzt man doch wieder mitfightend im Sessel. Insgesamt hätte man die Fights besser über den Film verteilen können. Die ballen sich etwas unvorteilhaft im Finale. Dabei hätten ein paar fiese Kickereinlagen dem etwas langsameren Mittelteil mit seinen Trainingssequenzen und dem Krimiplot um Kurt McKinney und Mounia Moula (Double von Ana de Armas in „Keine Zeit zu sterben“) sehr geholfen.

Trotzdem: Hier wurde verdammt viel richtig gemacht! Chapeau von meiner Seite für diesen gelungenen Retrospaß von Fans für Fans. „The Last Kumite“ unterhält klasse, zieht seinen Stiefel ordentlich durch und macht richtig Bock, die alten Klassiker mal wieder hervor zu kramen.

7 von 10

In diesem Sinne:
freeman



Eine weitere Kurzkritik von Actionfreund kami: Ich war positiv überrascht von „The Last Kumite“. Hatte nach dem Trailer etwas deutlich Amateurhafteres erwartet, aber das hier ist schon deutlich ein Film auf professionellem Niveau und zudem ein recht gelungener Turnier-Actionfilm. Aus dem geringen Budget wurde das Beste gemacht, eine Handvoll mehr oder weniger attraktiver Kulissen, ein talentiertes Stuntteam, adäquate Darsteller inklusive einiger Kultfiguren des Genres und ein im positiven Sinne funktionelles Drehbuch, abgerundet von einem fetzigen Score und einem druckvollen Soundmix.

Richtig zu meckern gibt es abseits der budgetbedingten Kargheit des Gezeigten (die Kulisse des Championship-Fights zu Beginn ist zum Beispiel ein leerer, schmuckloser Studioraum) vergleichsweise wenig. Die Fights könnten allerdings länger und komplexer ausfallen. Gerade in den Trainingsszenen ist der Schlagabtausch immer verdammt schnell vorbei. Schöne Genrekost also insgesamt, auf welche die Macher, die ja großteils keine bis wenig echte Filmerfahrung haben, absolut stolz sein können. Gekonnt war übrigens auch die Montage, für welche sich Youtube-Retrospektiven-Macher Oliver Harper verantwortlich zeigt. Entsprechend macht das auf der Actiongülle-Skala gute:

:liquid7:



Die deutsche DVD / Blu-ray zum Film kommt am 16. Mai 2024 von Capelight Pictures. In der Amaray und im Mediabook. Die top synchronisierte deutsche Fassung des auf Englisch gedrehten Actioners ist mit einer Freigabe ab 18 ungeschnitten. An Extras warten Interviews mit Kurt McKinney, Mathis Landwehr, Matthias Hues und Paul Hertzog, eine Featurette, ein Musikvideo von Stan Bush und verschiedene Trailer auf euch. Freilich kann man den Film auch digital erwerben.

Was hältst du von dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Capelight Pictures__Freigabe: FSK 18__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Ja/Ja

Tagged as: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 15424622 andere Actionnerds