Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

The Osiris Child

Originaltitel: Science Fiction Volume One: The Osiris Child__Herstellungsland: Australien__Erscheinungsjahr: 2016__Regie: Shane Abbess__Darsteller: Kellan Lutz, Daniel MacPherson, Isabel Lucas, Luke Ford, Rachel Griffiths, Temuera Morrison, Bren Foster, Teagan Croft u.a.
The Osiris Child DVD Cover

Kellan Lutz gibt einen der Helden in “The Osiris Child”.

Die Menschheit mal wieder… Macht sich im Weltenraum breit und will sämtliche Planeten bevölkern und ausbeuten. Mittels Terraforming werden auch unbewohnbare Planeten urbar gemacht. Auf einem der Planeten geht man noch einen Schritt weiter und züchtet eigentümliche Echsenwesen heran. Diese sollen in Zukunft als Vorhut eventuell bereits vorhandene Einwohner auf den zu erobernden Planeten vernichten.

Gezüchtet werden diese Echsen in einer Strafkolonie. Als die Insassen davon Wind bekommen, haben sie die Schnauze voll von den auch sonst unhaltbaren Zuständen und starten eine Revolte. Dabei kommen alle Echsenwesen auf freien Fuß und überziehen den Planeten mit Angst und Schrecken. Natürlich können sich die Kapitalisten-Schweine hinter diesen ganzen Vorgängen nicht erlauben, dass das Projekt Echsenzüchtung an die Öffentlichkeit gelangt. Eine Megasprengung soll das gesamte Leben auf dem Planeten ausrotten.

Das hört Lt. Kane Sommerville, der für die Sicherheitstruppen der Echsenzüchter arbeitet, gar nicht gern. Seine Tochter Indi sitzt nämlich auf der Planetenoberfläche in der Hauptstadt des Planeten fest. Eilig startet er eine Rettungsaktion…

Schaut in „The Osiris Child“ mit Kellan Lutz rein:

Der australische Science Fiction Streifen „The Osiris Child“ punktet von der ersten bis zur letzten Minute mit wirklich tollen Bildern! Setzt mit Drohnenflügen digital leicht nachbearbeitete Landschaften australischer Wüstengegenden in Szene. Setzt futuristische Städte in die Wüsten und lässt Fluggeräte über die zerklüfteten Landschaften fetzen. Rasant in Szene gesetzte Dogfights treiben das Adrenalin hoch. Handgemachte, aufwändig wirkende Animatronic-Effekte rund um die Echsenwesen machen Staunen. Allgemein wirkt kein einziger Effekt irgendwie misslungen.

„The Osiris Child“ wirkt infolgedessen durchgehend wertig. Wie Kinofutter. Auch weil sämtliche weitere Drehorte angenehm unverbraucht wirken und mittels knalliger Farben und dynamischer Kameraarbeit in Szene gesetzt werden. Ein netter Score wertet den Film zusätzlich auf und lässt bei so mancher Kamerafahrt ein erhabenes Gefühl aufkommen. Ein Gefühl, das sich beim Betrachten der Story aber nicht einstellen mag.

The Osiris Child Kellan Lutz und Daniel MacPherson

Daniel MacPherson (li.) und Kellan Lutz stolpern in der Zukunft in ein gefährliches Abenteuer.

Die wird reichlich kompliziert und verschwurbelt angeschoben. Darum braucht es auch eine ganze Weile, bis unser arg farbloser Held Kane Tritt fassen kann und zumindest versucht, zum Sympathieträger der Chose zu werden. Blöderweise wird dessen Darsteller Daniel MacPherson früh mit dem Auftauchen von Kellan Lutz („The Expendables 3“) konfrontiert, der deutlich kerniger rüberkommt und bei weitem die bessere Wahl für den Heldenpart gewesen wäre.

Der Rest läuft in vollkommen überraschungsfreien Bahnen ab: Unsere Helden begegnen weiteren Begleitern, die sich der Queste anschließen und vollkommen eigenschaftslos bleiben. Und überall, wo man anhält, gibt es Tote und etwas Action. Um das Ganze ein wenig interessanter zu gestalten, zerlegte man die Story in Kapitel. Die erhalten alle ihren eigenen, charakteristischen Untertitel und sind nicht zwingend chronologisch angeordnet. Das erlaubt dem Film in seiner Erzählzeit zu springen und erzähltechnisch zumindest eine kleine Besonderheit einfließen lassen. Spannender oder gar rasanter wird „The Osiris Child“ dadurch aber nicht.

Der hat nämlich teilweise enorme Tempoprobleme. Verbeißt sich ab und an geradezu in manche Nebenschauplätze, ohne dass diese dem Film irgendetwas bringen würden. Genannt seien eine viel zu lange Einlage um Waffenhändler und alle Szenen rund um Temuera Morrisons („Hard Target 2“) Gefängnisdirektor. So zieht sich „The Osiris Child“ vor allem im Mittelteil enorm, wirkt unangenehm ereignislos und als hätten alle Figuren vergessen, dass da ja eigentlich ein Countdown erbarmungslos runterzählt.

The Osiris Child Special Effects

Die Special Effects dieser kleinen Produktion wissen durchweg zu überzeugen.

Spätestens bei der Action merkt man dem Film dann seine budgettechnischen Beschränkungen an. Diese kommt nämlich äußerst selten auf, wirkt leider immer etwas unübersichtlich und hat, bis auf den Dogfight gleich zu Beginn, keine echten Highlights zu bieten. Zumeist beschränkt sich die Action auf etwas hüftsteifes Geballer und wird selten physisch.

Letzten Endes fühlt sich „The Osiris Child“, der Originaltitel „Science Fiction Volume One: The Osiris Child“ nimmt es schon ein wenig vorweg, wie der Beginn von etwas Größerem an. Beispielsweise wie der Pilotfilm einer Serie oder der Start einer Sci-Fi-Saga. Auch das Ende von „The Osiris Child“ stößt diverse Tore in Richtung von Fortsetzungen auf und bietet dafür ein paar interessante Ansätze. Beispielsweise ein spannendes neues Heldenduo, das eine interessante Dynamik verspricht und aus einem letztlich erstaunlich erbarmungslosen Umgang mit den Hauptfiguren von „The Osiris Child“ hervorgegangen ist. Leider bleibt das die einzige Überraschung in einem ansonsten zu sehr nach Schema F gestrickten, leidlich unterhaltsamen, kleinen Science-Fiction-Film, der zumindest auf technischer Seite absolut überzeugt und durchaus sympathisch rüberkommt.

6 von 10

Die deutsche DVD / Blu-ray zum Film erscheint am 21. September 2017 von Eurovideo und ist mit einer Freigabe ab 16 ungeschnitten.

In diesem Sinne:
freeman

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Eurovideo__Freigabe: FSK 16__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Ja/Ja

Tagged as: , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 4408620 andere Actionnerds