Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

What Happened to Monday?

Originaltitel: Seven Sisters__Herstellungsland: Großbritannien__Erscheinungsjahr: 2017__Regie: Tommy Wirkola__Darsteller: Noomi Rapace, Glenn Close, Willem Dafoe, Marwan Kenzari, Christian Rubeck, Pål Sverre Hagen, Tomiwa Edun, Cassie Clare, Cameron Jack, Clara Read u.a.
What Happened to Monday? Noomi Rapace

Noomi Rapace spielt in “What Happened to Monday” sieben Schwestern!

Der Actionthriller “What Happened to Monday?” entwirft keine sonderlich heimelige Zukunftsvision für die Menschheit: Die Bevölkerungsexplosion sorgt in Verbindung mit dem verheerenden Klimawandel für zunehmende Nahrungsmittelknappheit. Um all die Menschen weiterhin ernähren zu können, muss vermehrt auf genetisch manipulierte Lebensmittel zurückgegriffen werden.

Nebenwirkungen dieser Entwicklung: Die Rate an Geburten mit Gendefekten nimmt sprunghaft zu. Und da wieder genug Essen da ist, vermehren sich die Menschen erneut ungebremst. In der Folge wird weltübergreifend eine rigide Ein-Kind-Politik eingeführt. Wer nun beispielsweise Zwillinge gebiert, darf nur einem der beiden Kinder beim Aufwachsen zusehen. Das andere wird in Cryo-Schlaf versetzt und soll erst wieder geweckt werden, sobald sich die Situation auf unserem blauen Planeten verbessert hat.

Terrence Settman ist das reichlich egal. Schockiert vom Tod seiner Tochter, für die die Geburt von Siebenlingen einfach zu viel der Anstrengung war, beschließt er, all seinen sieben Enkelinnen, die er nach den Wochentagen benannt hat, ein Leben fernab der Cryo-Kammer zu ermöglichen. Dazu muss er ein gut durchdachtes System der Geheimniskrämerei entwickeln, welches auch dann funktioniert, wenn er mal nicht mehr sein sollte.

So entwirft er für alle sieben Mädchen die Tarnidentität der Karen Settman. Deren Identität nehmen die Siebenlinge immer dann an, wenn sie an dem Tag, der ihrem jeweiligen Namen entspricht, nach draußen gehen, hier ihrem Job nachgehen und sich mit Gütern des täglichen Bedarfs eindecken. Das ganze Lügenkonstrukt gerät in große Gefahr, als Monday an einem ihrer Montage in Freiheit nicht in die gemeinsame Wohnung zurückkehrt…

Schaut in “What Happened to Monday?” hinein

“What Happened to Monday” lässt sich zu Beginn ausreichend Zeit, seine Ausgangssituation zu etablieren. Anhand eines Sonntages erleben wir mit, wie das System funktioniert, das Terrence Settman mit seinen Enkelinnen über Jahre hinweg trainiert und zur Gewohnheit gemacht hat. Rückblenden in die Kindheit der Protagonistinnen offenbaren zudem weitere Charakterzüge der Siebenlinge und vor welche Herausforderungen sie und ihr Großvater von der rigiden Ein-Kind-Politik gestellt worden.

Schnell kommt so beim Zuschauer die Frage auf, was eigentlich schlimmer für die Schwestern ist:
Ewigkeiten im Cryo-Schlaf zu verbringen und irgendwann geweckt zu werden, wenn die eigene Familie vielleicht schon Vergangenheit ist.
Oder nur an 52 Tagen im Jahr einer mehr und mehr zum Gefängnis mutierenden Wohnung zu entkommen und immer die Angst haben zu müssen, enttarnt zu werden.

Interessant ist, dass Regisseur Tommy Wirkola („Hänsel und Gretel: Hexenjäger“) nicht einmal Sinnfragen wie diese offen lässt. Egal welche Frage sich im Verlauf von “What Happened to Monday?” auftut, Wirkola beziehungsweise das Drehbuch von Max Botkin und Kerry Williamson finden immer wieder Wege, sie elegant zu beantworten oder vermeintliche Logiklöcher zu schließen.

What Happened to Monday? mit Noomi Rapace mit Waffe

Unter den Schwestern gibt es auch die eine oder andere schlagkräftige und konsequente Vertreterin.

Im Verlauf der zweiten Hälfte des Filmes müssen dann zwar auch einige „Ist halt so!“-Antworten hingenommen werden, aber dies ist der nun stringent durchgreifenden Actiondramaturgie geschuldet und funktioniert ebenfalls erstaunlich gut. Einige der hier stattfindenden Enthüllungen treffen einen gar vollkommen unvorbereitet und halten interessante Twists bereit. Im Falle des Motivs des Bösewichts überrollt einen gar eine Welle des Mitgefühls, weil dieses menschlicher kaum sein könnte. Für Spannung ist aus erzählerischer Sicht also immer gesorgt.

Doch auch in der Action stimmt die Spannungskurve von “What Happened to Monday?”. Das liegt auch und vor allem daran, dass Wirkola früh im Verlauf seines Filmes klarmacht, dass ihm nicht daran gelegen ist, mit allen sieben Schwestern die Ziellinie zu erreichen. So werden manche der Schwestern teils sehr harsch und unvorhersehbar aus dem Spiel genommen.

Die Action selber ist sehr ruppig geraten. Vor allem wenn die Schwestern mit größtenteils deutlich massigeren Gegnern konfrontiert werden, bekommen sie ganz schön zu leiden. Allerdings schlagen sie genauso vehement zurück und bringen dabei mit Vorliebe herumstehende und -liegende Gegenstände brachial zum Einsatz. Die Action speist sich zu weiten Teilen aus temporeichen Zu-Fuß-Verfolgungsjagden, heftigen Keilereien und kleineren Shootouts, bei denen der Splatterfilmhintergrund des Regisseurs teilweise derb durchschlägt. Denn hier werden die Figuren von den einschlagenden Kugeln ziemlich zerfetzt.

What Happened to Monday? mit Willem Dafoe

Terrence Settman (Willem Dafoe) verabschiedet sich am ersten Schultag von einer der Schwestern.

Dabei wird vor allem Noomi Rapace („Unlocked“) voll gefordert. Denn sie ist natürlich immer Teil der Action, nur eben meist in Gestalt eines jeweils anderen Siebenlings. Diesen verleiht sie, so weit es das hohe Tempo des Filmes zulässt, einen jeweils eigenen Charakter und spätestens, wenn alle sieben Schwestern gemeinsam auf der Leinwand agieren, bekommt man eine ungefähre Ahnung von der schauspielerischen Tour de Force der Darstellerin.

Bei dieser One-Woman-Show verkommen die restlichen Darsteller zur bloßen Staffage. Clenn Glose („Das Messer“) etwa kommt mit ihrer lange Zeit arg eindimensional bleibenden Rolle nie wirklich im Film an. Und so warmherzig und stark Willem Dafoe („The Great Wall“) als Großvater der Siebenlinge auch sein mag, dass er irgendwann einfach so aus dem Film verschwindet, ohne dass sein Schicksal irgendwie erklärt werden würde, ist schon arg ärgerlich. Was dem Film aufgrund seines Aufbaus und seines twistreichen Endes zudem fehlt, ist ein wirklich starker Bösewicht im Filmverlauf. Christian Rubeck müht sich zwar sichtlich, hat aber einfach viel zu wenig Screentime, um tatsächlich als Bedrohung wahrgenommen zu werden.

What Happened to Monday? mit Noomi Rapace

Den sieben Schwestern wird in “What Happened to Monday?” teils übel mitgespielt.

In technischer Hinsicht bietet “What Happened to Monday?” keinerlei Grund zur Beschwerde. Die Haupthandlung um die Siebenlinge im Alter von 30 Jahren setzt Tommy Wirkola mit klaren und nüchternen Bildern in Szene. Die Rückblenden taucht er hingegen in angenehm warme Erdtöne. Ansonsten versteht sich der Film als Dystopie und hat in der Folge keine Lust, mit technologischem Fortschritt zu prahlen. So sind die Sci-Fi-Einsprengsel eher subtil gesetzt. Beispielsweise in Form von holografischen Spiegeln und futuristisch angehauchten Waffen. Die Umsetzung der siebenfachen Noomi Rapace ringt zusätzliche Ehrfurcht ab, denn derartige „Zwillingseffekte“ wurden selten so eindrucksvoll wie hier umgesetzt.

Was am Ende bleibt, ist ein fesselnder dystopischer Actionthriller, der aktuelle Entwicklungen einfach nur konsequent weiterdenkt und in ein actionreiches Gewand packt. Die fantastische Hauptdarstellerin, das hohe Tempo, die deftige Action, die technisch einwandfreie Umsetzung und die spannende, gut konstruierte, durchaus auch emotionale und twistreiche Story machen “What Happened to Monday?” zum echten Tipp für Freunde actionbetonter Denkanstöße.

8 von 10

Die deutsche DVD / Blu-ray zum Film erscheint am 23. Februar 2018 von Splendid Film und ist mit einer Freigabe ab 16 ungeschnitten.

In diesem Sinne:
freeman

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Splendid Film__Freigabe: FSK 16__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Ja/Ja

Tagged as: , , , , , , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 5195930 andere Actionnerds