Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

The Seamstress – Die Rache der Schneiderin

Originaltitel: Seamstress, The__Herstellungsland: Kanada__Erscheinungsjahr: 2009__Regie: Jesse James Miller__Darsteller: Lance Henriksen, Kailin See, David Kopp, James Kirk, Lara Gilchrist, Sarah Mutch, Richard Stroh, Kevin McNulty, David Nykl, Andee Frizzell, Aaron Pearl u.a.
The Seamstress

Lance Henriksen quält sich durch einen Horrorlangweiler erster Güte.

Vor Jahr und Tag wurde irgendwo am Arsch der amerikanischen Welt eine junge Frau von einer Gruppe gemeuchelt. Sie habe eine ganze Reihe von Morden verübt. Blöd nur, dass dem gar nicht so ist und der Geist der jungen Frau fortan nicht zur Ruhe kommen will. Rache treibt den Geist um. Alle Lynchmörder und der wahre Mörder müssen dran glauben, erst dann wird die „Schneiderin“, wie der Geist genannt wird, seine ewige Ruhe finden.

Eines Tages wird Allie von einem kryptischen Anruf ihres Vaters aufgeschreckt. Dieser ging eigentlich dem Mythos der Schneiderin auf den Grund und verschwindet nach dem Anruf spurlos. Allie macht sich kurzentschlossen mit einigen Freunden auf, ihren Vater zu suchen. Dabei kommen sie der Schneiderin mehr als nur in die Quere …

Warum diese sich nun an den Kids verlustiert, die mit dem Fluch eigentlich nichts am Hut haben, wird nie so recht klar. Nicht dass das sonderlich ins Gewicht fiele, denn wer hier warum abtritt, ist einem einfach viel zu egal. Denn weder will die Story funktionieren noch können die Charaktere auch nur ansatzweise so etwas wie Sympathie beim Zuschauer erregen. Man ist eher froh, wenn der nächste, größtenteils dilettantischst aufspielende Vollidiot tot an einem Baum lehnt oder die Schnauze zugenäht bekommt. Vor allem die Hauptdarstellerin ist einem dabei so schnell so unsympathisch, dass man fast schon panisch nach einem Ersatz für diesen Totalausfall sucht und ihn in der Vorspultaste findet …

Diese bringt einen schnell zu dem Kurzauftritt von Lance Henriksen, der wenigstens für ein paar Minuten etwas Souveränität in „The Seamstress“ bringt, aber auch nicht mehr als zwei Drehtage gehabt haben dürfte. Was ziemlich positiv auffällt, ist der Schauplatz des Ganzen. Eine verdammt unwirtlich und kalt wirkende Insel, die dem Film im Alleingang einige Atmosphärepunkte hätte bringen können, wenn der Regisseur sie wenigstens halbwegs gewinnbringend hätte einsetzen/inszenieren können. Aber jenem fällt nicht viel mehr ein, als das ganze Setting in Schwarz zu tauchen und einen seltsamen, mies ausgeleuchteten Klon aus „The Blair Witch Project“ und ähnlich langweiligen Wald- und Wiesenhorrorstreifen zu zünden, die man mühelos auch im Stadtpark um die Ecke hätte drehen können.

Zwei Auftritte (die einzigen CGI Effekte von „The Seamstress“) seiner Schneiderin gelingen dem Regisseur ganz ansehnlich, die anderen sind saft- und kraftlos und lassen schon gar nicht irgendwelche Spannung aufkommen. Die Morde sind unblutig und meist offscreen. Die danach präsentierten Goreeffekte beschränken sich auf den immer gleichen Standard: Zugenähte Augen und Münder, an denen die Opfer irgendwie immer verenden/verendet sind … Gegen Ende schaut dann Lance noch einmal vorbei und adelt den Showdown mit seiner Gegenwart. Warum der Showdown dann endet, wie er endet, versteht man genauso wenig, wie den eingangs erwähnten Fakt um die Opferauswahl der Schneiderin. Und dann ist es nach 70 Minuten auch endlich geschafft …

„The Seamstress – Die Rache der Schneiderin“ wäre gerne soviel mehr und ist letztlich doch nur ein x-beliebiges Slasherfilmchen geworden, das obendrein wirklich gar nichts richtig macht. Schon die immer gleichen, den Film nichts bringenden, vollkommen planlos eingebundenen „Flashbacks/Visionen“ der Hauptfigur zeigen auf, dass hier niemand so recht wusste, was am Ende eigentlich rauskommen sollte. Und so geht die ganze Chose ruckzuck in die Binsen. Oder um mal im Bild zu bleiben: Das Strickmuster von „The Seamstress“ ist mehr als überholt, ausgeleiert und langweilig in seiner Anmutung …

Die deutsche, mies synchronisierte DVD von Great Movies/HMH (Hamburger Medien Haus) ist mit einer mehr als harschen FSK 18 Freigabe ungeschnitten.

In diesem Sinne:
freeman

Was meint ihr zu dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Great Movies/HMH__FSK Freigabe: ab 18__Geschnitten:Nein__Blu Ray/DVD: Nein/Ja

Tagged as: , , , ,

Categorised in: Reviews, Stalk and Slash

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 5735106 andere Actionnerds