Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

Jetzt wird’s haarig: Gewinnt “Alexandre Ajas Maniac”

Maniac

Gewinnt eine Cinema Extreme Ausgabe von Alexandre Ajas “Maniac”

Am 21. Mai erscheint das Remake des Kultfilmes „Maniac“ auf DVD und Blu Ray. Sowohl in einer FSK 18 Fassung als auch in der ungeschnittenen Cinema Extreme Version. Gemeinsam mit Ascot Elite Home Entertainment verlosen wir die brettharte Alexandre Ajas Produktion und geben euch einen kleinen Survival-Guide an die Hand, mit dem ihr mühelos jede Horrorsituation überstehen können solltet …

Survival-Guide: Überleben im Horrorfilm

Als eines Tages die junge Künstlerin Anna im Laden des schüchternen Schaufensterpuppen-Restaurateurs Frank auftaucht, weiß sie noch nicht, in welche Gefahr sie sich mit dieser Bekanntschaft begibt. Frank ist nämlich keineswegs so harmlos, wie es auf den ersten Blick aussieht – tatsächlich ist das genaue Gegenteil der Fall: Nachts macht Frank nämlich Jagd auf wehrlose Frauen! Wird er sich letztlich auch Anna schnappen oder kommt sie ausnahmsweise mit heiler (Kopf-)Haut davon? Horrorfilm-Fans mit starken Nerven können es ab dem 21. Mai selbst herausfinden, wenn „Alexandre Ajas Maniac“ auf DVD und Blu-ray erscheint.

Eines ist derweil bereits sicher: Anna hätten folgende Horrorfilm-Survival-Tipps garantiert sehr geholfen …

1. Da die Mehrzahl aller Gewaltverbrechen nach Sonnenuntergang stattfindet, empfiehlt es sich auch und gerade im Horrorfilm, nach dem SAndmännchen möglichst keinen Fuß mehr vor die Tür zu setzen. Vor allem junge Menschen mögen das als gravierende Minderung ihrer Lebensqualität empfinden, jedoch sollten sie bedenken, dass sie im HoRrorfilm-Kontext lieber jeden überlebten Tag wie ihren Geburtstag feiern sollten, statt sich über die Einschränkung ihrer Freizeitangebote zu beklagen.

Maniac

Maniac Frank in einem lichten Moment …

2. Doch auch in den eigenen vier Wänden ist es bisweilen alles andere als sicher. Eine nicht ordentlich abgesperrte Tür oder das versehentlich offen gelassene Fenster interpretieren mordlüsterne Täter nur allzu gern als herzliche Einladung, in genau dieser Wohnung ein Blutbad anzurichten. Also: Fenster und Türen immer schön geschlossen halten!

3. Ob nun drinnen oder draußen, sei immer wachsam und auf alles (Böse) gefasst! Beschränke dich bei der Kommunikation mit FrEmden auf das Nötigste und mach – egal wo, egal wann – nicht unnötig auf dich aufmerksam.

4. Flirte nicht mit Typen, die Selbstgespräche führen und/ oder offensichtlich unter Halluzinationen leiden und/ oder hauptberuflich Schaufensterpuppen restaurieren! Im Prinzip ist es am besten, das mit dem Flirten im HorrorfiLm gleich ganz bleiben zu lassen!

5. Eine besonders schlechte Idee ist es, sich mit Wildfremden übers Internet zu verAbreden. Das geht schon im wahren Leben überdurchschnittlich oft schief – und im Horrorfilm erst recht.

6. Darüber hinaus ist der Kontakt zu Personen mit eher unschönen Kindheitserinnerungen sowie einem gestörten Verhältnis zu ihrer Mutter generell zu meiden!

7. Wirst du trotz aller Vorsicht doch einmal von einem Kerl mit leicht wahnsinnigem Blick verfolgt, dann bist du durchaus gut beraten, sofort (auf diesem Wort liegt die Betonung!) die Beine in die Hand zu nehmen und an einen sicheren Ort zu flüchten! Nicht ganz so gut ist es allerdings, wenn die Wahl auf eine SackGasse oder einen eingezäunten Parkplatz mit nur einem Ein- und Ausgang fällt…

8. Steht dir ein unheimlicher Typ bereits direkt gegenüber, ist guter RAt noch etwas teurer. Insbesondere dann, wenn er auch noch ein langes Messer rausholt, um dich davon zu überzeugen, dass Selbstberuhigungsversuche im Stile von „Der wird mir schon nichts tun…“ im wahrsten Sinn des Wortes an den Haaren herbeigezogen sind.

Maniac

Und bist du nicht willig …

9. Apropos: Wenn du hörst, dass irgendjemand in der Nachbarschaft am laufenden Band Frauen mit langen Haaren skalpiert, kann es dem eigenen Nervenkostüm extrem zuträglich sein, sich eine Kurzhaarfrisur zuzulegen. Du hältst das für übertrieben? Dann hast du vermutlich vergessen, dass es hier um das Thema „Überleben im Horrorfilm“ geht und nicht um eine individuelle Typberatung!

10. Da niemand mit Sicherheit sagen kann, ob er/ sie sie nicht vielleicht wirklich mal in einen Horrorfilm gerät, sollte das regelmäßige Auffrischen der eigenen Selbstverteidigungs-Kenntnisse eigentlich auf jedem TrainingspLan stehen.

Gewinnt eine DVD von „Alexandre Ajas Maniac“

Anlässlich des Kaufstarts von „Alexandre Ajas Maniac“ verlosen wir eine DVD der Uncut-Fassung des knallharten Horrorthrillers mit Elijah Wood in der Rolle des mordlüsternen Maniacs Frank. Wer in den Lostopf für die DVD kommen möchte, sollte sich obigen Text noch einmal genau durchlesen. Dort findet ihr einige gefettet Großbuchstaben. Diese ergeben, in die richtige Reihenfolge gebrachte, eine Vorrichtung, die die eigenen vier Wände sicherer machen soll.

Das Gewinnspiel ist beendet! Gesucht war die ALARMANLAGE! Der Gewinner wurde soeben von uns via E-Mail informiert!

Wir wünschen viel Spaß mit dem Film!

Mehr über „Alexandre Ajas Maniac“

Die offizielle Filmseite von Maniac
Maniacs Facebook-Account

Tagged as: , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 6963415 andere Actionnerds