Wir zelebrieren Actionfilme, die rocken!

Assassination Games

Originaltitel: Assassination Games__Herstellungsland: USA__Erscheinungsjahr: 2011__Regie: Ernie Barbarash__Darsteller: Jean-Claude Van Damme, Scott Adkins, Kevin Chapman, Ivan Kaye, Valentin Teodosiu, Alin Panc, Serban Celea, Kristopher Van Varenberg, Bianca Van Varenberg u.a.
Assassination Games

Scott Adkins und Jean-Claude Van Damme prallen in “Assassination Games” aufeinander!

Van Damme spielt in „Assassination Games“ den Auftragskiller Brazil, der jeden Job annimmt, solange der Preis stimmt. Doch auf den aktuellen Auftrag wird noch ein anderer Profi angesetzt. Der andere Auftragskiller ist Flint (Scott Adkins), der seinen Job aufgab, nachdem ein Drogendealer seine Frau ins Koma befördert hat. Als ein Kopfgeld auf eben diesen Dealer ausgesetzt wird, wollen sowohl Flint als auch Brazil diesen tot sehen, aus jeweils anderen Beweggründen…

„Assassination Games“ als Actionfilm zu vermarkten, wäre wirklich zu viel des Guten. Abgesehen von einer ganz gelungenen Szene zu Beginn des Films, einer kurzen Szene im Mittelteil und dem gehetzten Finale ist der neue Jean-Claude Van Damme Film nämlich doch eher ein Thriller mit dramatischem Anstrich und 08/15 Drehbuch. Zudem hat man fast das Gefühl, Regisseur Ernie Barbarash will etwas kaschieren, denn „Assassination Games“ kommt komplett Gelb daher. Der Film sieht fast aus wie eine sparsame Version von „O Brother, Where Art Thou?”. Doch anders als in dem Coen-Film passt der Look so gar nicht zu diesem Film, sondern irritiert den Zuschauer durchweg. Wieso wurde dieser Look nun gewählt? Um die Drehorte in Rumänien aufzuhübschen? Ja vielleicht, doch gelungen ist dies nicht. Der Film wirkt stattdessen noch billiger.

Assassination Games

Van Damme …

Dabei schnalzt man als B-Action-Freund beim Cast schon mit der Zunge. Urgestein Jean-Claude Van Damme („Harte Ziele“) zusammen mit Dauer-Newcomer Scott Adkins („El Gringo“) in einem Actionfilm? Das hätte wirklich Potential gehabt, bei Schusswechseln wie im Nahkampf.

Zwar lassen die beiden auch einmal die Fäuste aufeinanderprallen, doch wirklich beeindruckend ist das nicht, vor allem, da Adkins Van Damme wohl jederzeit aus den Latschen hauen könnte.

Assassination Games

… und Scott Adkins holen in “Assassination Games” die Prügel raus!

Wenn zwei Killer aufeinandertreffen, sollten eigentlich die Fetzen fliegen oder aber die Spannung beinahe bersten. Bestes Beispiel dafür ist wohl Richard Donners „Assassins“, der es geschafft hat, zwei Profikiller die gesamte Laufzeit hinweg in actionreichen Szenen zu präsentieren, aber das Finale fast gänzliche ohne Action auskommen ließ und stattdessen auf reichlich Spannung setzte. „Assassination Games“ bekommt leider beides nicht hin.

In seinen 100 Minuten Laufzeit hat „Assassination Games“ somit grundsätzlich zu wenig zu bieten. Die schwache Geschichte kann über die Actionarmut nicht hinweghelfen und somit knarzt es an allen Stellen. Die Hintergrundstory von Adkins Figur ist ebenso aufgesetzt wie schlecht beleuchtet und dient lediglich als bleischwerer Aufhänger des Ganzen. Van Damme spielt gelangweilt und hat auch nicht viel in den Actionszenen beizutragen. Evtl. ist dies aber auch dem Herzinfarkt zuzuschreiben, den Van Damme beim Dreh zu dem Film (da hieß das Teil noch „Weapon“) hatte. Somit reicht es nur zu:

© C4rter

Der Film ist auf DVD schon längere Zeit von Sony Pictures Home Entertainment erhältlich und mit einer FSK 18 Freigabe ungeschnitten. Am 3. April 2014 erscheint das Jean-Claude Van Damme und Scott Adkins Team-Up im Rahmen einer großen B-Movie-Aktion des Labels auch auf Blu-ray!

Was hältst du von dem Film?
Zur Filmdiskussion bei Liquid-Love

Copyright aller Filmbilder/Label: Sony Pictures Home Entertainment__FSK Freigabe: ab 18__Geschnitten: Nein__Blu Ray/DVD: Ja/Ja

Tagged as: , , , , ,

Wie Viele Actionnerds gibt es?

  • Keine Sorge, du bist mit deiner Vorliebe nicht allein! Uns besuchten bereits 5221213 andere Actionnerds